Donald Trump will alle Sanktionen Obamas gegen Russland beenden

 Newsleak.de - Freie Journalistenplattform gegen Internetzensur ► News melden

Da Washington überzeugt ist, dass sich russische Hacker in den US-Wahlkampf eingemischt haben sollen, will Obama nun neue Sanktionen gegen Russland verhängen. Es soll auch Beweise für die angeblichen Hackerangriffe geben, doch der Öffentlichkeit präsentiert wurden diese noch nicht.

Donald Trump USA Russland

Schon während des Wahlkampfes in diesem Jahr drohte das „demokratische Lager“ um Clinton und Obama mit Sanktionen gegen Russland. Es stand auch die Vermutung im Raum, dass russische Hacker die E-Mails von Hillary Clintons privatem Account sowie dem Server der demokratischen Partei an Wikileaks weiterleiteten. Doch Julian Assange bestreitet diesen Vorwurf.

Wikileaks hatte im Sommer gehackte E-Mails von Mitgliedern und Mitarbeitern des Parteivorstandes der Demokraten veröffentlicht. Teile des Geheimdienstes CIA kamen laut Berichten zu der Einschätzung, dass Russland durch die Cyberattacken gezielt in die Wahl eingegriffen habe, um Donald Trump zum Sieg zu verhelfen. Obama hatte vor einigen Tagen ziemlich deutlich Vergeltung für die angeblichen Angriffe angekündigt.

Nach einem Bericht der New York Times wurden nun 35 russische Geheimagenten erfasst und aus dem Land gewiesen. Ob diese aber tatsächlich hinter Hackerangriffen steckten, bleibt unsicher.

Donald Trump hält von Sanktionen gegen Russland jedoch wenig. Er twitterte sogar einen Kommentar von Wladimir Putin, der die Demokraten als schlechte und unwürdevolle Verlierer bezeichnet:

„Wladimir Putin sagte heute über Hillary Clinton und die Dems: „Meiner Meinung nach ist es erniedrigend. Man sollte fähig sein, in Würde zu verlieren.“ So wahr!“
– Donald Trump, Twitter 24.12.

Auch wenn Obama jetzt neuere Sanktionen einführt, kann man wohl davon ausgehen, dass Trump nach seiner Inauguration Ende Januar 2017 diese wieder aufhebt. Generell plant Trump die Beziehungen zu Russland auf neue Füße zu stellen und die Fehler seines Vorgängers zu revidieren. Die Republikaner kündigten an, bis zu 70% der Entscheidungen der Demokraten in den letzten acht Jahren neu zu gestalten.

Unter anderem kündigte Trump in zahlreichen seiner Wahlkampfreden an, gemeinsam mit Russland gegen den IS vorgehen zu wollen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here