Terrorkanzlerin Merkel erdreistet sich, Trumps Einreisepolitik zu kritisieren

 Newsleak.de - Freie Journalistenplattform gegen Internetzensur ► News melden

Merkel ist eine echte Migrationsexpertin: Sie hat mit ihrer hervorragenden Politik der offenen Grenzen Deutschland schon tausende Fachkräfte für Mord und Vergewaltigung sowie Milliardenkosten für Jahrzehnte beschert. Nun will sie auch US-Präsident Donald Trump zeigen, wie er sein Land kulturell bereichern kann.

Merkel kritisiert Trump

In Schweden wiederholt Merkel ihre Kritik an Trumps Einreisestopp für viele Muslime: „Ich habe meine Haltung noch einmal deutlich gemacht, dass der Kampf gegen Terrorismus so ein allgemeines Vorgehen gegen bestimmte Länder und Menschen mit einem bestimmten Glauben nicht rechtfertigt“, sagte Merkel nach einem Treffen mit Schwedens Regierungschef Stefan Löfven in Stockholm. Sie betonte: „Wir bemühen uns jetzt vor allen Dingen um Rechtsklarheit.“

In Merkels Paralleluniversum hält sie ihre totale Grenzöffnung immer noch für die richtige Entscheidung, obwohl es schon mehrere Menschen das Leben gekostet hat und eine Gewalt- und Terrorwelle über Deutschland brachte, wie wir sie noch nicht kannten! Das ist Merkel natürlich egal, denn sie verfolgt den Coudenhove-Kalergie-Plan zur Abschaffung Deutschlands. Dass Trump sie jetzt in einem schlechten Licht dastehen lässt, passt ihr natürlich nicht.

Auch das auswärtige Amt legt offiziell Protest gegen Trumps neues Dekret ein. Etwa 20.000 „Flüchtlinge“ sind jetzt in Europa gestrandet. Neben dem Einreisestopp für Bürger der sieben Staaten aus dem Nahen Osten und Afrika verfügte Trump vorherige Woche auch ein Stopp der Aufnahme von Flüchtlingen für mindestens 120 Tage sowie einen unbegrenzten Aufnahmestopp syrischer Flüchtlinge. Nach UN-Schätzungen sind davon rund 20.000 Menschen betroffen. In dieser Woche sollten laut dem Flüchtlingshilfswerk UNHCR eigentlich 800 Flüchtlinge über das sogenannte Resettlement-Programm in die USA einreisen, was jetzt nicht mehr möglich ist.

#Merkelmussweg

Donald Trump hat damit zum Schutz seines Landes die bisherigen Migrationsvereinbarungen mit Europa faktisch aufgehoben. Das versetzt die EU jetzt natürlich in Zugzwang. Was soll mit den Migranten geschehen, die die USA nicht mehr aufzunehmen bereit sind?

Der einzige Weg für die europäischen Länder ist es jetzt, es Trump gleich zu tun. Viktor Orban hat für Ungarn schon lange die Grenzen zu gemacht, ebenso die polnische Regierung, sowie weitere osteuropäische Staaten. Wenn dieser Trend bei den Wahlen 2017 bald auch Österreich und Frankreich erreicht, wird Merkel mit ihrer irren Grenzöffnung alleine dastehen. Wir können nur hoffen, dass die deutschen Bürger diese Volksverräterin und Terrorkanzlerin so bald wie möglich abwählen, denn sonst bleibt Deutschland womöglich auf allen Migranten sitzen…

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here