Newsleak.de - Freie Journalistenplattform gegen Internetzensur ► News melden

Achtung: Seit zwei Tagen verbreiten einige der Mainstream-Medien die Fake News, dass Zuwanderer weniger Straftaten begehen sollen. Gestern kam auch ein Beitrag in der Tagesschau. Bei dieser Aussage handelt es sich ganz offensichtlich um eine Falschmeldung, wie wir hier anhand der offiziellen BKA-Statistik beweisen.

Flüchtlinge Migranten Kriminalität BKA

Quellen:

BKA Statistik – 2014/2015

BKA Statistik – 1. Halbjahr 2016

Die Tagesschau und andere Medien berichteten gestern, Zuwanderer würden „weniger Straftaten“ begehen. Das ist nicht wahr: Bereits im ersten Halbjahr 2016 verzeichnete das BKA 142.500 nichtdeutsche Tatverdächtige.
Hochgerechnet auf das Gesamtjahr, und unter Berücksichtigung des laut Tagesschau im 3. Quartal stattfindenden Rückgangs um etwa 25%, dürfte die geschätzte Gesamtzahl für 2016 bei etwa 210.000 tatverdächtigen Zuwanderern landen und sich damit, gegenüber 2015 mit 114.000 Tatverdächtigen, fast verdoppelt haben!

Der Quartalsvergleich der Tagesschau ist sehr manipulativ, da es auch saisonale Unterschiede in der Kriminalität gibt. Man kann einen tatsächlichen Rückgang oder Anstieg von Straftaten nur jahresweise vergleichen.

Der Medien-Mainstream verbreitet wieder mal eine Fake News

Die Tagesschau will das deutsche Volk offensichtlich für dumm verkaufen: Statistiken werden so verbogen, dass ein passendes Bild entsteht. Übliche Vergleichsmethoden werden gar nicht erst angewendet, weil sie die gewünschte Aussage widerlegen, ja sogar ins Gegenteil verkehren würden.

Der zwangsfinanzierte Staatsrundfunk der BRD versucht sein Bestes, um die Migrations-Agenda Merkels zu rechtfertigen und gerade nach dem Berlin-Anschlag wieder ein besseres Licht auf Migranten zu werfen. Das von Heiko Maas (SPD) forcierte „Wahrheitsministerium“ soll wohl auch dazu Beitragen, die „politische Bildung“ mit staatlichen Fake News zu „fördern“.

Zum Glück kann die Statistiken noch jeder selbst einsehen und damit die offensichtlichen Falschaussagen des Mainstreams überprüfen. Wir werden uns auch weiterhin gegen die Verbreitung von Fake News einsetzen und diese auf unserer Seite widerlegen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here