Anis Amri bei Mailand erschossen! Durch Italiens Regierung bestätigt

 Newsleak.de - Freie Journalistenplattform gegen Internetzensur ► News melden

Anscheinend wurde der Attentäter vom Berliner Anschlag Anis Amri nun in der Nähe von Mailand erschossen, so berichteten italienische Medien. Der Tod wurde inzwischen auch von den offiziellen Behörden bestätigt.

Anis Amri Foto

Europaweit wurde nach dem mutmaßlichen Terroristen Anis Amri aus Tunesien gefahndet. Auf seiner Flucht gelangte er anscheinend über Frankreich nach Italien. Was sein genaues Ziel war, ist noch unbekannt, aber weiter als bis Mailand schaffte er es wohl nicht. Er ist in einem Vorort von Sicherheitskräften bei einer Verkehrskontrolle entdeckt und erschossen worden.

„Der italienische Innenminister Marco Minniti bestätigte am Mittag auf einer Pressekonferenz, dass er bei einer Verkehrskontrolle getötet wurde. Ein Abgleich der Fingerabdrücke habe die Identität des Tunesiers bestätigt. Die deutschen Ermittler hatten diese im Lkw entdeckt, mit dem der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt verübt wurde.“ (http://www.n-tv.de/politik/Italien-bestaetigt-Tod-von-Anis-Amri)

Die Bundesregierung kann den Tod von Amri bisher noch nicht bestätigen. „Ich würde sie da ein bisschen um Geduld bitten. Die Dinge sind im Fluss“, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer in Berlin. Die Regierung stehe in engem Kontakt mit den italienischen Behörden. Nach Aussage von Minniti besteht aber „nicht der Schatten eines Zweifels an der Identität des Toten“.

Todeszeitpunkt und Ort

Um etwa 3 Uhr nachts ist Anis Amri einer Streife im Vorort Sesto San Giovanni bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle aufgefallen. Als er aufgefordert wurde, sich auszuweisen, habe er sofort eine Waffe aus dem Rucksack gezogen, „Gott ist groß“ gerufen und auf die Polizisten geschossen. Die Beamten erwiderten das Feuer und erschossen Amri auf der Stelle. Sie versuchten anschließend noch ihn zu reanimieren, was aber erfolglos blieb.

Somit steht der mutmaßliche Haupttäter des LKW-Anschlags in Berlin nun leider nicht zur Befragung zur Verfügung, weshalb die Aufklärung sich schwierig gestalten wird. Besonders weil Anis Amri auch Mittäter haben könnte, die sich weiterhin im Untergrund halten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here